Karnevalskaufhaus darf zumindest zeitweise doch wachsen

Karnevalskaufhaus darf zumindest zeitweise doch wachsen

Deiters im KoenigsKarree: Konstruktive Gespräche mit Bauordnungsamt und Verkehrsplanung brachten den Durchbruch. 

„Streit zwischen Deiters und Stadt eskaliert“ – so lautete noch vor einem Jahr die Schlagzeile der Rheinischen Post im Kampf von Deutschlands Karnevalskaufhaus Nr. 1 im Mönchengladbacher KoenigsKarree um eine notwendige Erweiterung der Verkaufsflächen. Noch in der Ära des früheren Baudezernenten Andreas Wurff erwog Deiters angesichts eines faktischen Expansionsverbots und massiver Bußgeldandrohungen einen Rückzug aus der Vitusstadt – und wurde nun für seinen Einsatz belohnt.

Fast genau ein Jahr später haben die Stadtverwaltung, die Deiters GmbH mit Sitz in Frechen bei Köln und die DLL Dr. Dieter Langen Liegenschaften als Eigentümerin des KoenigsKarrees eine gemeinsame Lösung gefunden, mit der alle leben können. Deiters hat seit Anfang Januar 2016 die Verkaufsfläche während der Sessionszeit um 70 Prozent von rund 780 auf etwa 1.330 Quadratmeter vergrößert und kann dank zusätzlicher Umkleidekabinen und besserer Warenpräsentation den Kunden auch mehr Komfort bieten. Damit erhält Deiters die Chance, gerade auch im Wettbewerb zu großen niederländischen Anbietern in der Grenzregion konkurrenzfähig zu bleiben. Und die Stadt hält einen millionenschweren (Brauchtums-) Umsatz in der Karnevals-Hochburg Mönchengladbach.

kk-mieter-gal-deiters-04Wichtiger Diskussionspunkt in den Gesprächen war das sogenannte atypische Geschäftsmodel von Deiters. In den wenigen Wochen zwischen Anfang Januar und Aschermittwoch erzielt der Karnevalsfachmarkt rund 80 Prozent seines Jahresumsatzes. An den närrischen Tagen tummeln sich die Kunden daher in großer Zahl rund um das KoenigsKarree an der Korschenbroicher Straße. Die Lösung hat die Stadt mit einer temporären (Erweiterungs-) Genehmigung von Anfang Januar bis Aschermittwoch selbst in die Hand genommen. „Alle anderen Knackpunkte konnten wir in konstruktiven Gesprächen lösen“, berichtet Dr. Dieter Langen. „Brandschutz und Fluchtwege waren ja klar, aber es gab noch Diskussionsbedarf zu den Themen Verkehrsführung, Parkplätze und Kundenströme.“

In enger Zusammenarbeit mit der städtischen Verkehrsplanung und dem Bauordnungsamt entstand ein umfangreiches Maßnahmenpaket von Stadt, Deiters und DLL. Es enthält beispielsweise eine neue Fahrbahnmarkierung auf der Reyerstraße, eine Ausweitung der Parkflächen, einen zusätzlichen, zunächst provisorischen Eingang vom KoenigsKarree aus in das Karnevalskaufhaus sowie eine Lautsprecher-Durchsage bei Falschparkern. „Leider kann man auch das Zuparken von Ein- und Ausfahrten der Anlieger oder ein Parken in zweiter Reihe durch Kunden nicht immer ausschließen“, sagte Dr. Langen, der, zusammen mit Deiters und der Verkehrsplanung, den Anliegern das Paket in einer Versammlung am 6. Januar 2016 vorgestellt hat.

Heute stehen im KoenigsKarree insgesamt bis zu 255 Stellplätze zur Verfügung, die in Spitzenzeiten – also wochentags nach 17.00 Uhr und samstags – von Deiters-Kunden genutzt werden können. Zum Schutze der Anwohner achten zu Stoßzeiten auch bis zu drei (Deiters-)Sicherheitskräfte darauf, dass Kunden leicht einen Stellplatz finden und Anwohner nicht behindern. Im Sommer 2016 wird die Anzahl der verfügbaren Parkplätze auf der Grundlage eines von Deiters beauftragten Verkehrsgutachters weiter aufgestockt.

Für auswärtige Besucher wird die Verkehrssituation zusätzlich verbessert, indem die Anfahrt im Internet über die Korschenbroicher Straße empfohlen wird. Dies trägt mittel- und langfristig dazu bei, dass Autofahrer das Karree vermehrt über die Hauptverkehrsachse mit eigener Abbiegespur und Ampel ansteuern und die Reyerstraße meiden.

„Ein wichtiger Erfolgsfaktor der Lösung war sicherlich auch das Engagement von Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners, der das Amt des Technischen Beigeordneten temporär übernommen hatte und die Stadtverwaltung als Dienstleister für seine Bürger versteht“, berichtet abschließend Dr. Langen.

Adresse
Anfahrt über Korschenbroicher Str. 160 – 186
Reyerstraße 11-15
41065 Mönchengladbach

Öffnungszeiten
Montag – Freitag: 10 – 19 Uhr
Samstag: 10 – 16 Uhr

Öffnungszeiten zu Karneval
2. Januar – Karnevalssamstag
Montag – Samstag: 10 – 20 Uhr
Ostersamstag geschlossen