KoenigsKarree kurz vor der Vollvermietung

KoenigsKarree kurz vor der Vollvermietung

Eigentümer Dr. Langen denkt bereits an die Bebauung von Freiflächen

Mit der Unterzeichnung eines weiteren Mietvertrags über rund 1.300 Quadratmeter festigt das KoenigsKarree an der Korschenbroicher Straße seinen Ruf als begehrter Standort für Handel, Gastronomie, Sport, Freizeit, Verwaltung und Weiterbildung.

„Von den 13.000 Quadratmetern vermietbarer Flächen sind inzwischen fast 12.000 vermietet; mit weiteren Mietinteressenten stehen wir aktuell in Verhandlungen. Die Vollvermietung der verfügbaren Fläche rückt damit in greifbare Nähe“, berichtet Dr. Dieter Langen, Inhaber von DLL Dr. Dieter Langen Liegenschaften. Gerade am KoenigsKarree lässt sich ablesen, welchen Aufschwung Mönchengladbach als Standort auch für überregionale Unternehmen verzeichnet.

kk-wp-slider-43-03

Neben dem Karnevalskaufhaus Deiters beheimatet das Gelände heute unter anderem eine Niederlassung der Deutschen Angestellten-Akademie (DAA), den Kollektionsverkauf von Mexx, Mönchengladbachs größten Matratzen-Markt (Matratzenshop 24), das Hell-Dunkel-Restaurant Four Senses sowie ein gehobenes Fitness Center, den Flagship-Store von McFit mit 2.000 Quadratmetern Fläche. Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BIMA) ist mit dem Hauptzollamt vertreten; Spezialisten jagen vom KoenigsKarree aus Schwarzarbeiter. Am gegenüberliegenden Ende des insgesamt 24.000 Quadratmeter großen Areals, an der Achse zur Reyerhütter Straße, finden zudem Familien und Singles in 32 Wohnungen ein Zuhause.

„Für Autofahrer aus Richtung Korschenbroich und von der Autobahnausfahrt Mönchengladbach-Ost ist das KoenigsKarree mit der erste markante Gebäudekomplex, den sie wahrnehmen“, sagt Dr. Langen. „Dank der Erschließung über die vierspurig ausgebaute Korschenbroicher Straße und der pragmatischen Zusammenarbeit mit der städtischen Verkehrsplanung haben wir das Areal in den letzten vier Jahren quasi zu einem neuen Stadttor für Mönchengladbach entwickelt.“ Eine ampelgesteuerte Zufahrt von der Korschenbroicher Straße sowie rund 280 Stellplätze sorgen dafür, dass Kunden die auf dem Areal ansässigen Unternehmen problemlos erreichen und zudem kostenfrei parken können. „Während der letzten 50 Jahre haben wir das Gelände mit Investitionen im zweistelligen Millionen-Bereich zu einem modernen Multifunktionsstandort entwickelt – und sind lange noch nicht am Ende“, zieht Eigentümer Dr. Langen eine Bilanz.

Das nächste Kapitel könnte eine noch vorhandene und bebaubare Freifläche von etwa 4.000 bis 8.000 Quadratmeter entlang der Korschenbroicher Straße sein. „Dank der verkehrstechnisch optimalen Lage kann ich mir dort als Investor vieles vorstellen, was die Stadt am Rande des Masterplan-Gebietes deutlich weiter voranbringen kann. Dies werden wir zu gegebener Zeit mit der Stadt besprechen – vielleicht sogar schon bald“, sagt Dr. Langen.

Dieser Erfolg war so nicht abzusehen. Ursprünglich als Baumwollspinnerei Ed. Koenigs & Co errichtet, fanden auf dem Areal über 100 Jahre Generationen von Mönchengladbachern Arbeit. Nach schweren Bombenschäden im Krieg wieder aufgebaut, wurde die Spinnerei in den 1960er Jahren Opfer der Globalisierung; gegen billige Import-Garne konnte sich das Unternehmen nicht behaupten und wurde liquidiert. Nach vier Generationen im Familienbesitz erinnert der Name KoenigsKarree heute wieder an den Gründer, den Urgroßvater des heutigen Eigentümers.